Satzung

§ 1 Name und Sitz

1. Der Verein trägt den Namen „Die guten Feen von Berlin“
2. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden.
3. Nach Eintragung lautet der Name „Die guten Feen von Berlin e.V.“
4. Der Verein hat seinen Sitz in Berlin.
5. Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.
6. Der Verein kann sich Dachorganisationen anschließen.

§ 2 Vereinszweck

1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar mildtätige Zwecke im Sinne des Abschnittes „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabeverordnung in der jeweiligen Fassung.

2. Der Zweck des Vereins ist: Hilfe für bedürftige Menschen, Gemäß § 53 Abgabeverordnung, Beschaffung von Lebensmittel und deren Verteilung Betreuung und Beratung im sozialen Bereich, diese erfolgen unentgeltlich.

3. Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch:

– Gründend von Verteilerstationen für Bedürftige Menschen.
– Ausgabe von Lebensmittel
– Vermittlung von Möbelspenden
– Hilfe zu Antragsstellungen und Begleitung zum Amt
– Organisieren weiterer Lebensmittelausgabe Stellen

4. Der Verein arbeitet überparteilich und überkonfessionell.

§ 3 Gemeinnützigkeit

1. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie Eigenwirtschaftliche Zwecke. Die Arbeit des Vereins ist nicht auf die Erzielung von Gewinn gerichtet.

2. Die Mitglieder des Vereins erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

3. Keine Person darf durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

4. Die Mitglieder des Vereins erhalten beim Ausscheiden oder bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins keine Anteile des Vereinsvermögens.

6. Die Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden.

§ 4 Mitgliedschaft

1. Mitglied des Vereins kann jede natürliche oder juristische Person werden, die die Ziele des Vereins anerkennt, unterstützt und fördert.

2. Über den Antrag auf Aufnahme entscheidet der Vorstand. Der Aufnahmeantrag muss schriftlich gestellt werden. Bei Ablehnung des Antrages braucht der Vorstand den Antragssteller die Gründe nicht mitteilen.

3. Die Mitgliedschaft erlischt beim Tod des Mitglieds. Bei nicht Einhaltung der Beiträge, von mehr als 12 monatigen Rückstand. Durch Austritt eines Mitglieds, mit einer Frist von 4 Wochen zum Ende des Geschäftsjahres. Die Austrittserklärung erfolgt schriftlich an den Vorstand unter Einhaltung einer Frist von 4 Wochen. Bei Ausschluss wegen Vereinsschädigens Verhaltens, der auf Antrag des Vorstandes, auf der Mitgliederversammlung entschieden wird. Dem Betroffenen ist Gelegenheit zu geben, sich zum beantragten Ausschluss zu äußern. Er kann mündliche Anhörung verlangen.

§ 5 Mitgliederbeiträge

1. Einzelpersonen zahlen einen Monatsbeitrag von 3,00€
2. Rentner und Jugendliche einen Monatsbeitrag von 2,00€
3. Vereine und Verbände zahlen einen Monatsbeitrag von 12,00€

§ 6 Organe des Vereins

1. Organe des Vereins sind: die Mitgliederversammlung, der Vorstand.

2. Zur Unterstützung der Vereinsorgane können diese Arbeitsgruppen bilden. Mitglieder oder sonstige Sachkundige zur Mitarbeit berufen.

§ 7 Die Mitgliederversammlung

1. Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Vereins. Die Mitgliederversammlung ist einmal im Geschäftsjahr einzuberufen. Die Einladung erfolgt schriftlich unter Wahrung einer Frist von 4 Wochen.

2. Außerordentliche Mitgliederversammlungen sind einzuberufen, wenn das Interesse des Vereins es erfordert oder 1/3 der Mitglieder des Vereins diese unter Angaben von Gründen verlangen.

3. Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt schriftlich unter Wahrung einer Einladungsfrist von 4 Wochen, bei gleichzeitiger Bekanntgabe der Tagesordnung. Von der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu fertigen.

4. Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder, sofern die Satzung im Einzelfall nichts anderes bestimmt. Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt.

5. Der Mitgliederversammlung obliegt insbesondere Aufgaben. Die Bestellung und die Abberufung des Vorstandes.

6. Entgegennahmen der Beschlussfassung des Jahres – und Kassenberichts, die Entlastung des Vorstandes.

7. Entscheidungen über den Ausschluss eines Mitgliedes, hierfür ist eine 2/3 Mehrheit erforderlich.

8. Beschlussfassung über langfristige Ziele des Vereins.

9. Genehmigung aller Geschäftsordnungen für die Vereinsorgane.

10. Änderung der Satzung, hierfür ist eine 2/3 Mehrheit der anwesenden Mitglieder erforderlich. Über eine Satzungsänderung kann in der Mitgliederversammlung nur Abgestimmt werden, wenn auf diesen Tagesordnungspunkt in der Einladung zur Mitgliederversammlung hingewiesen wurde und der Einladung sowohl der bisherige als auch der vorgesehene neue Satzungstext beigefügt worden ist.

11. Auflösung des Vereins

12. Die Mitgliederversammlung wählt zwei Rechnungsprüfer, die nicht Mitglied des Vorstandes oder Beirates sind. Die Rechnungsprüfer werden für die Dauer von 2 Jahren gewählt. Die Rechnungsprüfer prüfen die Kassen – und Rechnungsführung des Vorstandes nach Ablauf eines jeden Geschäftsjahres und berichtet darüber in der ordentlichen Mitgliederversammlung. Der Bericht der Rechnungsprüfer muss schriftlich der Mitgliederversammlung vorgelegt werden.

§ 8 Der Vorstand

1. Der Vorstand vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Der Vorstand wird nicht aus dem Vereinsvermögen bezahlt.

2. Der Vorstand des Vereins im Sinne § 26 BGB besteht aus dem
– der / die Vorsitzende
– der / die stellvertretende Vorsitzende
– der / die Kassierer/in
– der / die Schriftführer/in

3. Verträge mit Firmen oder Privatpersonen sind nur dem Vorstand erlaubt.

4. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Die Wahl erfolgt für jedes Vorstandsmitglied getrennt.

5. Scheidet ein Vorstandsmitglied innerhalb der Legislaturperiode aus, so kann der Vorstand für die restliche Amtsdauer des Ausgeschiedennen einen Nachfolger wählen.

6. Für die Gültigkeit von Rechtsgeschäften sind die Unterschriften von jeweils zwei Vorstandsmitglieder erforderlich.

7. Die jeweils amtierenden bleiben nach Ablauf ihrer Amtszeit solange im Amt, bis ihre Nachfolger gewählt und im Vereinsregister eingetragen sind.

8. Die Vorstandssitzung finden nach Bedarf statt. Die Einladung zur Vorstandssitzung erfolgt schriftlich mit gleichzeitiger Bekanntgabe der Tagesordnung.

9. Der Vorstand beschließt über alle Maßnahmen des Vereins, soweit diese nicht ausdrücklich anderen Vereinsorganen vorbehalten sind.

§ 9 Beurkundung

1. Von gefassten Beschlüssen der Sitzungen der einzelnen Vereinsorganen sind Niederschriften anzufertigen.

2. Die Niederschriften sind vom jeweiligen Protokollführer und dem Versammlungsleiter zu unterschreiben.

§10 Auflösung des Vereins

1. Für die Auflösung des Vereins ist eine ¾ Mehrheit der anwesenden Mitglieder, in der Mitgliederversammlung erforderlich. Der Beschluss kann nur nach 4 wöchiger Ankündigung in der Einladung zur Mitgliederversammlung gefasst werden.

2. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder Wegfall des Vereinszweckes fällt das Vereinsvermögen an die Pelikan e.V., Europas Kinder, Hellersdorfer Strasse 27, 12621 Berlin. Diese hat es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden.

3. Alle Beschlüsse über Verwendung des Vereinsvermögens im Falle der Auflösung oder Aufhebung sind vor Inkrafttreten dem zuständigen Finanzamt vorzulegen.

Gründungsmitglieder

1. Norbert Stein, 13407 Berlin Lindauer Allee 44
2. Kristina Stein , 13407 Berlin Lindauer Allee 44
3. Klaus Wienand, 13407 Berlin Lindauer Allee 44
4. Monika Mackott,14057 Berlin Friedbergstr. 13
5. Rosemarie Schroeter-Wienand 13407 Berlin Lindauer Allee 44
6. Maria Orbisch, 13438 Berlin Sallgaster Straße 22
7. Petra Bauschke, 13407 Berlin Lindauer Allee 44

Unsere Ausgabezeiten

Gemeindehaus
Stegeweg

Dienstag
geschlossen

Freitag
geschlossen

Kontakt

Die guten Feen von Berlin e.V.
c/o Stein
Lindauer Allee 44
13407 Berlin

Tel.: 030 - 41727715
Mobil: 0172 - 390 52 06
Mail: tina1955de@arcor.de